Unsere Highlights

Hier finden Sie ein Archiv unserer monatlichen Highlights

 

Inhalt:

Januar: Der Leberknödel

Februar: Die Fleischwurst

März: Die Mettwurst

April: Corned Beef

Mai: Der Metzger-Schinken

Juni: Die Bratwurst

Juli: Das Grillsteak

August : Feine Salate

September: Currywurst

Oktober: Saumagen

November: Blut- & Leberwurst

Dezember: Festtagsbraten

 

 

Januar: Der Leberknödel

Er ist der König der Knödel. Egal ob als Knödel in der Suppe – wie in Bayern und Südtirol – oder mit einem goldbraunen Röstzwiebel-Krönchen auf Sauerkraut und Kartoffelstampf wie in Rheinhessen und der Pfalz, ist er eine beliebte Bekömmlichkeit in der kalten Winterszeit.

Zubereitet aus gemahlener Leber und Semmelbrösel, aufgelockert durch Zwiebel und Eier, fein abgeschmeckt mit ausgesuchten Gewürzen und frischen Kräutern, kommt er jeden Mittwoch frisch gebrüht bei uns aus dem Kessel. Oder Sie nehmen rohe Leberknödel-Masse – auf Vorbestellung – zum Selbstfertigen mit nach Hause. Für den Genuss an anderen Tagen können Sie die Leberknödel auch im Vakuum verpackt kaufen.

Egal für was Sie sich entscheiden: der Leberknödel dankt es Ihnen mit seinem köstlichen Geschmack.

(Zurück zur Auswahl)

 

Februar: Die Fleischwurst

Das Mainzer Grundnahrungsmittel. Sie vervollständigt die Symbole um Weck und Woi.

Ein Stück Heimat in Wurstform. Die Riechardt-Fleischwurst:

·traditionell gute und bewährte Rezeptur,

·handverlesenes und mageres Fleisch, extrem wenig Fett,

·mild über Buchenholz geräuchert

·kein Phosphat, wenig Salz, bekömmlich gewürzt.

·Vielfach ausgezeichnet und preisgekrönt.

Und vor allen Dingen:

Die Riechardt-Fleischwurst schmeckt vorzüglich, egal ob kalt oder warm.

Eine weitere Delikatesse aus Ihrer Mainzer Wurstmanufaktur.

(Zurück zur Auswahl)

 

März: Die Mettwurst

Eigentlich ist sie eine norddeutsche Spezialität. Für die Riechardts ist sie aber auch eine Erinnerung an die Herkunft ihres Firmengründers. Als sich der aus Hameln stammende Friedrich Christian Riechardt 1892 in Mainz selbstständig machte, hatte er eine Rezeptur und eine eigene Gewürzmischung zur Herstellung von grober Mettwurst aus seiner alten Heimat mitgebracht.

Seit nunmehr vier Generationen wird das Geheimnis dieser perfekt abgestimmten Würzung vom Vater an den Sohn weitergegeben. Die Rezeptur findet sich bis heute unverändert in Teewurst, mittelgrober und grober Mettwurst. Eines wurde aber doch geändert: Der Fettgehalt der Mettwurst ist heute mit 13,8 % wesentlich geringer als zu der Zeit von Friedrich Christian Riechardt.

(Zurück zur Auswahl)

 

April: Corned Beef

Jetzt wird es leicht und mager. Jeden Freitag nehmen sich die Metzger und die Metzgerin von Riechardt extrem viel Zeit um ein besonderes Premium-Produkt herzustellen.

Nachdem sie die gepökelten, mageren Rinderbüge ganz langsam und schonend in einem eigenen Sud gegart haben, wird das Fleisch noch warm zerlegt. Bei allen Teilstücken entfernen die Metzger/in sorgfältig jedes noch so kleine Stück Fett. Gewürfelt und gewolft, gemeinsam abgeschmeckt mit Pfeffer, Muskat sowie einer Prise Ingwer und Piment entsteht in ihren Händen ein Spitzenprodukt wie es gerade jetzt im Frühjahr erwartet wird. Mit 4 % extrem fettarm und leicht. Aber dennoch von vorzüglichem Geschmack.

Auch weitere Produkte erfüllen diesen Anspruch. Probieren Sie Salami, rohen und gekochten Schinken mit jeweils 3 % sowie Aspik-Produkte mit 2 % Fett.

Leicht genießen ohne Kompromisse.

(Zurück zur Auswahl)

 

Mai: Der Metzger-Schinken

Endlich ist wieder Spargelzeit! Spargel, zerlassene Butter und ein guter, handwerklich hergestellter gekochter Schinken – ein Genuss!

Woran erkennt man eigentlich einen guten Metzger-Schinken? Nicht daran, dass es auf einer Packung steht!

Bei Riechardt beginnt die Schinkenherstellung schon auf dem Bauernhof. Alle Schweine stammen von einer Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft, bei der von der Ferkelerzeugung über die Mast, dem Futter bis zum Transport nach Mainz, alles kontrolliert in einer Hand liegt.

Hier lösen die Metzger/in bei Riechardt die frischen Schinken aus und entfernen alles bis auf die klassischen Kernstücke und die Schwarte mit anhaftendem Fett. Phosphatfrei und salzreduziert gepökelt sowie einzeln verpackt gart der Schinken langsam bei niedriger Temperatur im eigenen Saft. Erst kurz vor dem Verkauf wird der gekochte Schinken aus seiner Umhüllung entnommen und die geschmacksgebende Schwarte mit Fett entfernt. Aufgeschnitten, auch nach Ihren individuellen Wünschen – daran erkennt man den guten Metzger-Schinken.

(Zurück zur Auswahl)

 

Juni: Die Bratwurst

Das Gelingen eines perfekten Grillabends entscheidet sich an der Qualität der Produkte, die auf den Rost gelegt werden. Ein Geheimtipp unter Kennern ist die Bratwurst aus der Manufaktur in der Klarastraße. Denn der Bratwurstaficionado erkennt gleich: Die könnte echt aus Thüringen sein. Ist sie aber nicht, dann dürfte die Wurst ja Thüringer heißen. Aber jetzt wird das Geheimnis gelüftet:
Die Originalrezeptur stammt, exklusiv für Riechardt, von einem Metzgermeister aus Erfurt. Auch bei den kleinen und dünnen Bratwürstchen von Riechardt erkennt der Bratwurstliebhaber: Die könnten echt aus Nürnberg sein. Sind sie aber nicht, dann dürften sie ja Nürnberger heißen.

Echte Thüringer? Echte Nürnberger? Es sind echte große und kleine Mainzer – und die sind echt lecker.

 

*Thüringer und Nürnberger sind geschützte Herkunftsangaben. (g.g.A.)

(Zurück zur Auswahl)

 

Juli: Das Grillsteak

Wenn die Tage und Abende wärmer werden, die Sonne nicht mehr aufhören will zu scheinen, die Männer freiwillig einkaufen und ihre Frauen vom Herd (Grill) verdrängen, dann ist endlich Grillzeit. Jetzt befinden sich die Herren in ihrem angeborenen natürlichen Element und legen auf: Bratwürste, Spieße, Spareribs und weitere Leckereien, aber auch Steaks vom Kalb, Schwein, Lamm und Geflügel.

Die Königsdisziplin aber ist das Grillen von Rindersteaks. Diese sollten von jungen, reinen FLEISCH-Rindern stammen, gut abgehangen und marmoriert sein und eine ausreichende Stärke besitzen. Eine Spezialität die diese Kriterien perfekt erfüllt: Das US-Black Angus. Aromatisch und zart. Das Nonplusultra. Sie werden es lieben.

Übrigens: Liebe Männer, auch Frauen können hervorragend grillen. Geben sie ihnen eine Chance.

(Zurück zur Auswahl)

 

August: Feine Salate

Feine Salate von Riechardt sind das ganze Jahr ein Highlight. Doch gerade im Sommer sind sie besonders beliebt. Sie bieten sich an als Begleitung, für zwischendurch, oder als vollwertige Mahlzeit. Ob regional, saisonal, traditionell oder exotisch, die Salate werden in der Manufakturküche von der erfahrenen Küchencrew täglich frisch zubereitet. Ausgewählte Produkte, bevorzugt aus der Region, zeitgemäße Rezepturen sowie der Verzicht auf künstliche Zusätze sind die Garantie für Spitzenqualität. Denn guter Geschmack ist kein Zufall.

Tipp jetzt zur Grillzeit: Cole slaw nach amerikanischer Rezeptur – besser kann Krautsalat nicht schmecken.

(Zurück zur Auswahl)

 

September: Currywurst

Berlin und Hamburg streiten darum wer die Currywurst erfunden hat. Egal, denn den eigentlichen Unterschied findet man in der Art der Wurst: Die Berliner Currywurst ist ursprünglich eine Brühwurst mit Tomatensoße und Currypulver, aus dem Ruhrgebiet kommt die Bratwurst mit Tomatensoße, abgeschmeckt mit Braten- und Schaschliksoße.

Jetzt kommt die Mainzer Currywurst von Riechardt. Ob fein oder grob, hergestellt aus feinstem jungen Schweinefleisch. Mit ganz wenig Fett (17 %), wenig Salz, ohne Konservierungsstoffe und auch ohne Phosphat. Dazu hausgemachten Soßen: eine stärker Schaschlik-orientierte oder eine tomatig-fruchtige Variante. Oben drauf ausgesuchtes Currypulver »medium « oder »hot«. Schonende Zubereitung von Wurst und Fleisch, extrem fettarm, immer gut.

(Zurück zur Auswahl)

 

Oktober: Saumagen

Er ist eine Pfälzer Spezialität und schmeckt vorzüglich. Nachdem die Weinberge gelesen waren, wurde früher beim herbstlichen Schlachtfest gefeiert – und eine regionale Spezialität entstand: Der Saumagen.

In der Manufaktur der Riechardts werden die Ingredienzen dieser Delikatesse äußerst sorgfältig zusammengestellt und schonend gegart: Absolut frisches und mageres Schweinefleisch, Hackfleisch, ausgesuchte Gewürze, frische Marktkartoffeln, junge Karotten, Zwiebeln und Lauch. In ein bis zwei Zentimeter dicke Scheiben geschnitten, können Sie den Saumagen in der Pfanne knusprig anbraten und zu Kartoffelstampf und Wein-Sauerkraut servieren, oder noch besser, selber essen. Dazu harmoniert ein kräftiger Grauburgunder, z.B. vom Weingut der Stadt Mainz.

PS: Den Wein können Sie bei uns auch gleich mitkaufen.

(Zurück zur Auswahl)

 

November: Blut- & Leberwurst

Riechardts neue Köstlichkeiten aus der Wurst-Manufaktur. Wie alles aus dem Hause Riechardt: fettarm, schonend zubereitet und fein abgeschmeckt. Lassen Sie sich überraschen von den neuen Geschmackserlebnissen:

Blutwurst mit Aprikose und Chili-Flocken:
fruchtig pikant

Blutwurst mit Glühwein-Gewürz:
Sternanis, Kardamon, Stangenzimt, Nelken, Piment, Orangen, Zitronen... passend zur Jahreszeit

Blutwurst mit feinen Schinkenstücken und Nüssen:
knackig im Biss, auch für die Feinschmecker, die noch nie Blutwurst probiert haben. Die Geschmacks-Sensation.

Hausmacher Leberwurst:
Die haben wir gelassen wie immer – einfach gut.

(Zurück zur Auswahl)

 

Dezember: Festtagsbraten

Für große und kleine Festlichkeiten mit Freunden und Familie bietet die Metzgerei Riechardt eine Auswahl feiner Köstlichkeiten.

Festtagsbraten: mariniert mit Honig, Cognac und Orangen sowie weihnachtlichen Gewürzen bratfertig zubereitet – gerne auch mit Bratanleitung.

Schlesische Weihnachtswürste: Nach traditioneller Rezeptur. Auf Wunsch mit Rezept für die legendäre Lebkuchen-Tunke.

(Zurück zur Auswahl)


Öffnungszeiten:
Mo - Fr: 8 - 18 Uhr
Sa: 8 - 13 Uhr


Adresse:
Metzgerei Erwin Riechardt
Klarastraße 18
55116 Mainz
(Karte)

Tel: 06131 - 223298
Fax: 06131 - 224423
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Abonnieren Sie unseren Newsletter um wöchentlich den Speiseplan zu erhalten.

Please enable your javascript to submit this form